Inertmaterial

Inertstoffdeponie Was sind Inertstoffe

Das Wort „inert“ bedeutet träge, unbeweglich. Inertstoffe sind Stoffe, die ohne weitere Vorbereitung chemisch und biologisch stabil sind.

 

 

 

Als inert werden folgende Stoffe bezeichnet: 

  • Inertstoffe im eigentlichen Sinn, welche einen geringen Schadstoffgehalt und eine geringe Löslichkeit aufweisen und zu mehr als 95 Gewichtsprozent aus gesteinsähnlichen Bestandteilen bestehen.
  • Inerte Bauabfälle, welche zu mindestens 95 Gewichtsprozent aus Steinen oder gesteinsähnlichen Bestandteilen wie Beton, Asbestzement, Ziegel, Glas, Mauerabbruch und Strassenaufbruch bestehen
  • Unverschmutztes Aushub- und Abraummaterial, welches nicht für Rekultivierungen verwertet werden kann.
Aushubmaterial Ziegel Betonabbruch Mischabbruch (Gebäuderückbau) Mischabbruch

Die Qualität der Inertstoffe wird in der so genannten TVA „Technische Verordnung über Abfälle“ genau festgelegt

Für den Betrieb der Inertstoffdeponie ist qualifiziertes und ausgebildetes Personal erforderlich. Jede Anlieferung wird optisch kontrolliert und auf der Brückenwaage gewogen. Je eine Foto der Ladung sowie der Fahrzeugfront wird mit dem Lieferschein elektronisch archiviert.

Wasserproben Die Firma CSD Aarau und unser Deponiewart führen das Wassermonotoring monatlich durch. Aus Tiefenbohrungen im Vor- und Abstrombereich der Deponie, sowie der Sohlenentwässerung werden verschiedene Parameter geprüft und kontrolliert.

 

Der Deponiebetrieb wird von folgenden Institutionen kontrolliert:

  • Departement BVU
    Abteilung für Umwelt, Abfälle und Altasten,
    Bewilligungen, Annahme von Material
  • FSKB
    Fachverband der schweizerischen Kies- und Betonindustrie, Jahresinspektion
  • CSD Ingenieure, Aarau
    Monotoring der Deponie, Begleitung
  • Einwohnergemeinde Seon
    Inerstoffdeponie Kommission, Stichproben, jährliche Begehung

Weitere Informationen